Abb. 5b. Schematische Ansicht im ulnokarpalen Kompartiment.

Die durch den Radius eingeführten Spinalnadeln perforieren den ulnaren Anteil des Diskus und sind ulnarseitig aus dem Handgelenk ausgeleitet. (Details zu dieser zweiten alternativen Nahttechnik sind im Abschnitt Operationstechnik beschrieben). Ein Faden wird entsprechend wie in Abb. 5a zur Refixation des Diskus durch die Spinaluadeln geführt. Bei dieser Nahttechnik befindet sich kein Fadenmaterial im Gelenk. Diese Nahttechnik kann auch bei zentralen Rupturen des Diskus angewendet werden.